zurück zur Startseite

Zentralkarteikarte des CCLJ (vermutlich)

Variante

Seite von

  • Quelle
Zoom

Höchstwahrscheinlich handelt es sich bei dieser Karte um eine Variante der Zentralkarteikarte des Central Committee of Liberated Jews in the American Occupied Zone, also dem Zentralkomitee der befreiten Juden in der US-amerikanischen Besatzungszone. Nur wird auf dieser Karte genauer nach dem Verfolgungsweg gefragt, also zum Beispiel nach dem „letzte[n] Konzentrations-Lager“ und der Häftlingsnummer. Ein Vergleich mit Karten, auf denen das Central Committee genannt wird, macht deutlich, dass es dieselben Handschriften und Stempel sind. Daher ist anzunehmen, dass auch diese Karte für die Zentralkartei des Central Committee benutzt wurde.

Höchstwahrscheinlich handelt es sich bei dieser Karte um eine Variante der Zentralkarteikarte des Central Committee of Liberated Jews in the American Occupied Zone, also dem Zentralkomitee der befreiten Juden in der US-amerikanischen Besatzungszone. Nur wird auf dieser Karte genauer nach dem Verfolgungsweg gefragt, also zum Beispiel nach dem „letzte[n] Konzentrations-Lager“ und der Häftlingsnummer. Ein Vergleich mit Karten, auf denen das Central Committee genannt wird, macht deutlich, dass es dieselben Handschriften und Stempel sind. Daher ist anzunehmen, dass auch diese Karte für die Zentralkartei des Central Committee benutzt wurde.

Zur Hauptkarte mit Erläuterungen

Fragen und Antworten

  • Was wird im e-Guide als Variante bezeichnet?

    Der e-Guide unterscheidet zwischen Hauptkarten und Varianten. Der Grund dafür ist, dass es teilweise verschiedene Ausführungen zu einem Dokumententyp gibt, die stark voneinander abweichen können.

    Als Hauptkarten bezeichnet der e-Guide Standarddokumente, die besonders häufig in den KZ verwendet wurden und zu denen viele Informationen vorliegen. Daneben finden sich in den Arolsen Archives auch Varianten, die zwar exakt denselben Zweck hatten wie die entsprechende Hauptkarte, jedoch anders aussehen. Dafür gibt es verschiedene Gründe: In manchen Konzentrationslagern wurden eigens angefertigte Karten verwendet anstelle der Standardausführungen. Oft liegt es auch daran, dass zunächst individuelle Karten und Bögen zum Einsatz kamen und die KZ-Verwaltung erst später die Verwendung einheitlicher Vordrucke anordnete.

  • Wissen Sie mehr zu diesem Dokument?

    Falls Sie weitere Hinweise zu diesem oder einem anderen im e-Guide vorgestellten Dokument haben, freuen wir uns sehr über Rückmeldungen an eguide(at)arolsen-archives.org. Die Dokumentenbeschreibungen werden regelmäßig erweitert – und das gelingt am besten durch das gemeinsame Zusammentragen von Wissen.

Hilfe zu Varianten von Dokumenten

Zum Scan dieses Dokuments (Variante)<br> Information zur Variante<br> Weitere Beispielkarten