Auf den Karten wurde vermerkt, mit welchem Malaria-Erregerstamm die Häftlinge infiziert wurden. Es gab unter anderem die Stämme Ilmensee, Moskau, Moninger, Finnland und Madagaskar. Sie wurden nach dem Ort benannt, aus dem die Erreger stammten. Diese Angabe kann auch in der oberen rechten Ecke oder nach dem Datum einer Neuinfizierung vermerkt sein. Sie ist erkennbar an der Abkürzung St. für Stamm.