In den frühen Jahren nach Kriegsende war Englisch beim ITS die Amtssprache, weil die Mitarbeiter*innen aus vielen verschiedenen Ländern der Welt stammten. Das englischsprachige „see“ weist noch darauf hin, aber es gibt auch Karten, auf denen „siehe“ steht.